Mit Integration gegen Facharbeitermangel

Ausbildung spielt für Lapp eine zentrale Rolle gegen den Mangel an Facharbeitern. Mit der Qualifizierung von Flüchtlingen trägt der Kabelhersteller darüber hinaus zur Integration bei.

Die richtigen, gut ausgebildeten Facharbeiter zu finden, ist für die Stuttgarter Firma Lapp eine große Herausforderung. Die eigene Ausbildung ist für den führenden Kabelanbieter deshalb zentral und gibt auch jungen Menschen mit erschwerten Startbedingungen Chancen: Mehr als 20 Prozent der 65 Auszubildenden sind Flüchtlinge.

Damit trägt Lapp nicht nur seinen Teil zur Integration in die Gesellschaft bei. Das Unternehmen schätzt besonders die Leistungsbereitschaft der Flüchtlinge, die oft über ein gutes Grundwissen in den mathematisch-naturwissenschaftlichen MINT-Fächern verfügen. Wie das Unternehmen die Vermittlung von Deutschkenntnissen als größte Hürde meistert, zeigt unser Video.