Deutschland braucht einen Modernisierungsschub

Die Digitalisierung und der Klimaschutz stellen die deutsche Wirtschaft vor umfangreiche Modernisierungsaufgaben. Um diese zu meistern, sind neue Technologien, neue Geschäftsmodelle und hohe Investitionen notwendig – bei verschärftem Veränderungsdruck durch die Corona-Krise. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft.

Die Kernergebnisse im Überblick:

  • Die Automobilindustrie steht vor fundamentalen Herausforderungen, hat diese jedoch mit hoher Innovationsdynamik und erheblichen Investitionen angenommen. Ihre Chancen, im sich verschärfenden Wettbewerb mitzuhalten, liegen in einer konsequenten Modernisierung, die auf ihren Stärken aufbaut: dem bestehenden Kapitalstock, der Innovationsstärke, dem Know-How durch qualifizierte Beschäftigte sowie dem engen Verbund zwischen Herstellern und spezialisierten Zulieferern.
  • Anders sieht es bei den energieintensiven Branchen wie Stahl, Chemie, Zement, Glas, Aluminium und Kupfer aus. Sie stehen unter zunehmendem Druck, Produktionskapazitäten umzubauen, um Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren und weitestgehend zu vermeiden. Ein großer Teil lässt sich nur durch veränderte Produktionsprozesse senken.
  • Der Transformationsdruck wird für die energieintensiven Branchen dadurch verstärkt, dass die internationalen Ansprüche sehr unterschiedlich sind und deutsche Unternehmen mit Kosten belastet sind, die Wettbewerber anderer Standorten nicht haben.

Wie der Staat zur Modernisierung beitragen kann

Bei der Bewältigung der massiven Veränderung kann eine staatliche Modernisierungsagenda helfen, die an drei Stellen ansetzt:

  • Stärkung privater Investitionen. Dazu gehören wettbewerbsfähige Steuersätze und Energiekosten, die Förderung von Innovationen, eine auf die neuen Herausforderungen ausgerichtete Forschungsinfrastruktur und Infrastrukturen für Digitalisierung, erneuerbare Energien und die Wasserstoffwirtschaft.
  • Realisierung öffentlicher Investitionen. Ein Ausbau der Energie- und der Digitalinfrastruktur (Glasfaser und Funknetze) sowie der Ausbau von Übertragungsnetzen für ein auf erneuerbare Energien umgestelltes Stromsystem gehören hierzu, ebenso bessere Verteilnetze fürs dezentrale Laden von Elektrofahrzeugen.
  • Modernisierung des Staatswesens. Rückstände der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung müssen beseitigt werden, damit schneller und besser auf unbekannte Situationen reagiert werden kann.

Mehr Informationen finden Sie hier.